Modell-Projekt Kunstgrundschule Großheubach - Kunstnetz Miltenberg

Das Kunstnetz leitet die Kunstgrundschule Großheubach- und stellt damit die einzige Kunstgrundschule Unterfrankens!

Als "Alleinstellungsmerkmal" bezeichnete Bürgermeister Günther Oettinger die Auszeichnung der Großheubacher  Grundschule mit dem Prädikat "Kunst-Grundschule" - zu Recht, denn sie wurde in Unterfranken für die Durchführung des Pilotprojektes ausgewählt!

Da wir inzwischen auf 16 Jahre erfolgreiche künstlerische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zurückblicken können, freuen wir uns sehr, dass wir zur Durchführung des Projektes "Kunstgrundschule" des Bayrischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, für die  Schuljahre 2014/2015 - 2015/2016 benannt wurden.  Basierend auf der schrittweisen Einführung des Lehrplan Plus, wurde vom Ministerium das Projekt "Kunstgrundschule" für die sieben Regierungsbezirke ins Leben gerufen.

Die Aussage des Bildungsministers Dr. Luwdig Spaenle: "..Über das Projekt "Kunstgrundschule" können sich Kinder von jungen Jahren an und über den Kunstunterricht hinaus aktiv und kreativ mit ihrer Umgebung auseinandersetzen. Dies ist ein wertvoller Beitrag zu ihrer Persönlichkeitsentwicklung und fördert ihre gesellschaftliche Teilhabe.", entspricht unseren Grundsätzen und den vielfältigen Erfahrungen des Kunstnetzes.

Vielen herzlichen Dank dem Landesverband LJKE, der uns durch sein Engagement das Mitwirken an dem Projekt "Kunstgrundschule" ermöglicht hat!

Durch die Gewinnung weiterer Sponsoren (Kunstnetz-Landkreis Miltenberg, Bezirk Unterfranken, Sparkasse Miltenberg-Obernburg, Gemeinde Großheubach) konnten wir das Konzept entsprechend erweitern und umfassende Aktionen an der neu ernannten "Kunstgrundschule Großheubach" durchführen. Die Grundschule Großheubach arbeitet schon seit Jahren intensiv mit Künstlern des Kunstnetzes zusammen und der Umgang sowie die Auseinandersetzung  mit Kunst nimmt einen großen Raum im Schulalltag ein. Somit waren die Auswahlkriterien für das  Projekt erfüllt:  "Das bisherige Engagement im ästhetisch-künstlerischen Bereich und bereits bestehende Kooperationen mit Jugendkunstschulen und weiteren Institutionen soll gegeben sein.", so Kunststaatssekretär Bernd Sibler bei der Auftaktveranstaltung am 20.5.2015 in München.