Berufspraktisches Kunstnetz-Projekt an der Main-

Limes-Realschule Obernburg Sommer 2017

Ein berufspraktisches Kunstprojekt zur Gestaltung der neuen Aula in der sanierten und umgebauten Realschule führte die Großheubacher Künstlerin und Kunsttherapeutin Christiane Leuner in Zusammenarbeit mit Herrn Andreas Wosnik vom Bauamt des Landratsamtes Miltenberg mit 20 Schülerinnen und Schülern aus den Klassen 6 - 9  im Juli 2017 durch.

Die fantasievollen Formen im Werk der jungen KünstlerInnen entstanden in Anlehnung an das Betonrelief von Richard Reis  aus dem alten Pausenhof.

Nach dem genauen Studieren der Formensprache
des Reliefs skizzierten die Schülerinnen und
Schüler diese und entwarfen eigene Kompositionen.

 

 

 

Die Entwürfe wurden vergrößert und mit Ölkreide coloriert, um ein Gefühl für das Farbkonzept zu entwickeln.

Teilweise erhalten die Formen mit unterschiedlicher Spachtelmasse Strukturen, die später mit Farbe herausgearbeitet werden.

Die feine Nuancierung erfordert viel Feingefühl für Farben und Formen sowie Geduld in der Ausarbeitung. Die eigentliche Schwierigkeit liegt darin, eine interessante und ausgewogene Gesamtkomposition zu gestalten.

In mehreren Schichten wird nun die Farbe aufgetragen und durch verschiedene Kreideeinsätze weiter ausgearbeitet, bis am Ende die gewünschte dreidimensionale Wirkung erzielt ist und das Bild Tiefe zeigt.

Fünf Meter breit und 2,6 Meter hoch ist das farbintensive, harmonische, aus vielen Einzelteilen gefertigte Kunstwerk, das in Acryl-Mischtechnik gemalt wurde. Neben dem Erlernen unterschiedlichster künstlerischer Techniken, auch im Hinblick auf handwerkliche Berufe, stand der Spaß an der Kunst und dem  gemeinsamen Tun, unterstützt durch zwei Lehrkräfte der Schule,  Frau Katja Moser und Frau Dagmar Steiniger, im Vordergrund.  Ein Kompetenztraining rundete die Projektwochen ab.

 

 Das Besondere daran:

 Es wurde erstmals in einem Kunstnetz-Projekt auf feuerfesten OWA-Dämmplatten als Maluntergrund gemalt - ein Pilotprojekt, das beweist, dass Dämmplatten durchaus kreativ verwendet werden können! Die Firma OWA spendete die per Hand auf Maß zugeschnittenen Dämmplatten für das "Kunst- am Bau-Projekt"! Den Bauplan im "römischen Verbund" erstellte Herr Andreas Wosnik. Die Dämmplatten wurden nach dem Konzept Leuners unterschiedlich mehrschichtig verleimt, um den dreidimensionalen Charakter des Gesamtkunstwerkes zu betonen.

Anfang Oktober wurde das Kunstwerk in einer beeindruckenden Vernissage der Öffentlichkeit vorgestellt, bei der auch die jungen Künstler stolz ihr Werk präsentierten.

Stolz präsentieren die Künstlerinnen mit Projektleiterin Christiane Leuner bei der Vernissage am 16.10.17 das entstandene Aulakunstwerk.

 

 

Die Gäste der Feierstunde wurden mit einem kulinarischen Buffet und musikalischen Leckerbissen verwöhnt. Die Redner/Rednerin Rektorin Katja Wehner-Theinert Herr Landrat Jens-Marco Scherf und Kreisbaumeister Andreas Wosnik zeigten sich sehr beeindruckt über das Kunstprojekt und dessen Ergebnis!

 

 

 

 

      


Die musikalische Umrahmung verzauberte die Gäste

Vielseitige Unterstützung ermöglichte das Kunstprojekt:   Herr  Kreisbaumeister Andreas Wosnik leistete intensive Unterstützung und Organisation, das Kunstnetz des Landkreises Miltenberg und der  Bezirk Unterfranken sowie die Raiffeisenbank Obernburg-Großostheim finanzierte das Projekt mit  und Herrn Peter Pföhler vom Faserplattenwerk OWA Amorbach leistete großartige, unbürokratische Hilfe durch die Spende für die Faserplatten.

 

Im nächsten Sommer wird der 2. Teil der Aulagestaltung an der gegenüberliegenden Seite in Angriff genommen werden. Auf das Ergebnis darf man heute schon gespannt sein:

Denn "Kunst-am-Bau" mit Kindern und Jugendlichen,  hat mit diesem Projekt  gezeigt, dass sie sich vor professionellen Projekten nicht verstecken muss - im Gegenteil!

>>Hier gibt es noch einen Film zum Projekt>>

Christiane Leuner,
freisch.Künstlerin ,Kunstherapeutin,
Projektleitung,
künstl. Leitung Kunstnetz Miltenberg